Betrieb DCC

Finanzieren des Betriebes von 25 Tagesstätten (Day Care Centers/DCC) für (HIV-) Waisen und benachteiligte Kinder mit dem Erlös aus den kulturellen Anlässen und Spenden

Seit der Vereinsgründung hat jambo! die Tagesstätten mit einem jährlichen Beitrag finanziert. Einige Tausend Kinder (ca. 800 Kinder pro Jahr in 25 DCC) profitierten bisher von der altersgerechten Förderung und Betreuung zusammen mit Gleichaltrigen, von regelmässiger Gesundheitspflege sowie einer täglichen ausgewogenen Mahlzeit.
Unsere lokale Partnerorganisation in Kamachumu eröffnete 1997 die ersten DCC für Kinder von HIV-betroffenen Familien. Während der Zeit, welche die Kinder in der Tagesstätte verbringen – diese konnte von einst drei auf heute fünf Vormittage pro Woche gesteigert werden – können die Angehörigen, die für sie verantwortlich sind, einer Beschäftigung nachgehen und allenfalls ein kleines Einkommen erzielen.
Um eine Stigmatisierung zu verhindern, wurde von Anfang an darauf geachtet, dass auch Kinder nicht HIV-/Aids-betroffener Familien aufgenommen werden.
Die Gemeindemitglieder tragen zum Betrieb der Tagesstätten ihren Möglichkeiten entsprechend Feuerholz, Gemüse oder Früchte zur Ergänzung der täglichen Mahlzeit oder Bekleidung für die Kinder bei. Die finanziellen Mittel der lokalen Bevölkerung sind äusserst beschränkt.
Alle Beteiligten sind überzeugt, dass die Kindertagesstätten ein wichtiges und sinnvolles Angebot sind. Die Kinder können dadurch einen positiven Start in die Zukunft erfahren, der sich nachhaltig auswirkt.